Schokoladiger Heidelbeerkuchen

Schwierigkeit: einfach, Arbeitszeit: 30 Minuten, Gesamtzeit: 70 Minuten

Rezept für eine 26er Springform:

  • 300 g Heidelbeeren
  • 200 g Zartbitter-Schokolade
  • 5 Eier
  • Salz
  • 120 g Butter
  • 200 g Puderzucker
  • 150 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
  • 2 EL Mehl
  • Butter und Semmelbrösel die Form
  • Puderzucker zum Bestäuben

So geht’s:

  1. Zartbitter-Schokolade zerbrechen, in eine Tasse tun und im Heißwasserbad schmelzen lassen.
  2. Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen und in den Kühlschrank stellen.
  3. Das Eigelb zusammen mit der Butter und dem Puderzucker schaumig rühren.
  4. Den Ofen auf 190 Grad bei Umluft vorheizen.
  5. Dann unter die Eigelb-Butter-Masse die gemahlenen Mandeln oder Haselnüsse und das Mehl heben und gut vermischen. Außerdem die Schokolade unterrühren.
  6. Nun das aufgeschlagene Eiweiß in zwei Schritten unter die Masse heben.
  7. Zum Schluss noch die Hälfte der Heidelbeeren in die Masse einrühren.
  8. Die Springform mit etwas Butter einfetten, Semmelbrösel in der Form verteilen und die Masse in die Form geben.
  9. Nun 30 Minuten backen, dann die restlichen Heidelbeeren in den Teig drücken und nochmal 10 Minuten backen. Wenn der Kuchen fertig ist, sollte er noch etwas im warmen Ofen verweilen.

Vor dem Servieren noch etwas Puderzucker über den Kuchen streuen.

Habt viel Spaß mit dem leckeren Rezept! 💛

Eure Swantje

Selbstgemachte Schokoladentafeln

Rezept für zwei Tafeln:

Schwierigkeitsgrad: einfach, Arbeitsdauer: 20 Minuten, Gesamtdauer: 7 Stunden

  • 75g Butter
  • 30g Rohkakaopulver
  • 2 EL Honig
  • 25g Zucker/Erythrit
  • 2 EL Nussmus (in einem anderen Beitrag habe ich ein Mandelmus selbstgemacht)
  • Etwas Milch

Toppings: SEID KREATIV!

  • Ganze Nüsse oder Splitter
  • Gummibärchen
  • M&M’s
  • Hanfsamen
  • Rosinen
  • Beeren

So geht’s:

  1. Schmelze die Butter vorsichtig und auf niedriger Temperatur.
  2. Gib das Rohkakaopulver dazu und verrühre die Masse gut. Nicht anbrennen lassen!
  3. Füg dann die restlichen Zutaten (nicht das Topping!) hinzu und verrühre alles gut.
  4. Die Milch kannst du im letzten Schritt hinzugeben, um die Konsistenz zu variieren.
  5. Wenn du zufrieden mit deiner schokoladigen Masse bist (bitte beachte meine Anmerkungen unten!), kannst du sie auf zwei Becher/Schüsseln aufteilen und die jeweiligen Toppings dazugeben. Die Masse wieder gut verrühren.
  6. Fülle die Masse in eine Schokoladenform um. Wenn du keine hast – wie ich – kannst du auch eine kleine Form mit Frischhaltefolie auskleistern und die Masse in die Form geben.
  7. Nun etwa 6 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.
  8. Aus der Form holen und servieren oder anderweitig im Kühlschrank aufbewahren.

Die Schokoladentafeln oder der Schokobruch ist auch immer wieder eine tolle Geschenkidee!

Achtung!

Normalerweise wird für die Herstellung von Schokolade Kakaobutter verwendet. Da diese aber relativ teuer und schwer selbst herzustellen ist, verwende ich hier normale Butter.

Ich habe für dieses Rezept sehr herben Rohkakao verwendet. Dementsprechend schmeckt die Schokolade auch sehr herb und wie dunkle Schokolade ab 70-80%. Während man die Masse herstellt, kann man auch schon abschmecken, in welche Richtung sie gehen soll. Soll sie nussiger und saftiger werden, würde ich mehr Nussmus und nicht zu viel Rohkakao verwenden.

Schritt 1: Anrühren
Schritt 2: Umfüllen der Masse
Zauberhaftes Schoko-Erlebnis

Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Swantje

 

Gemüse-Blätterteig-Schnecken

Schwierigkeit: leicht, Arbeitszeit: 10 Minuten, Gesamtzeit: 35 Minuten

Rezept für 10 kleine Schnecken:

  • 1 Blätterteig
  • 2 Karotten
  • 1/5 Brokkoli
  • 150g Kräuterfrischkäse
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • Etwas Gratinkäse

Zubereitung:

    Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen
    Karotten und Brokkoli ganz klein machen und in eine Schüssel umfüllen
    Sonnenblumenkerne und Frischkäse dazugeben
    Alles gut vermischen
    Blätterteig ausrollen und die Masse gut verteilen

    Wieder rollen und in kleine Schnecken schneiden

    20 Minuten in den Ofen geben
    Kurz rausholen und etwas Käse auf die Schnecken verteilen
    Nochmal für 5 Minuten in den Ofen tun

Dazu kann man sehr gut einen Salat oder auch etwas Fleischiges servieren.

Lasst es euch schmecken!

Die perfekte Babyshower

Du bist schwanger und möchtest für dich und deine Liebsten eine Babyparty organisieren?🤰🏼

Oder dir wurde diese Aufgabe von einer guten Freundin vertrauensvoll übertragen?

Du hast allerdings gar keine Ahnung, wie du die ganze Sache angehen sollst, welche Spiele gemacht werden sollen, was du an Dekoration benötigst und was es zu Essen geben soll? Macht nichts! Ich möchte dir diesen Weg mit meiner Anleitung zur perfekten Babyshower möglichst einfach machen. 🎉

Aber vor der Planung sollten ein paar Dinge geklärt werden:

  • Ist die Party eine Überraschung, mit der Schwangeren abgesprochen oder wird sie sogar von der Bald-Mama selbst organisiert?
  • Ist eventuell der/die Partner*in auch mit dabei? (Die amerikanische Babyshower sieht vor, dass ausschließlich Frauen die Schwangere und ihr Baby feiern. In Deutschland hingegen sehen wir das nicht so eng. Der andere Elternteil des Babys ist genauso ein Teil und muss hier nicht unbedingt außer acht gelassen werden.) 😌
Diese Punkte sind die Wichtigsten:
  1. Gästeliste
  2. Location und Datum
  3. Einladungen
  4. Spiele
  5. Dekoration
  6. Essen
  7. Gastgeschenke
  8. Geschenke für die Schwangere und das Baby

Gästeliste

Der erste Punkte sollte unbedingt mit der Schwangeren besprochen werden oder sie selbst sollte die Gästeliste erstellen und diese an die Organisatorin weitergeben. Wenn die Organisatorin von der Schwangeren beauftragt wurde, die Party zu planen, dann kann man mit diesem Punkt sehr offen umgehen. Wenn die Party eine Überraschung ist, sollte sich die Planerin dennoch vorher an den Lebensgefährten, die Mutter oder andere nahe Verwandte wenden, um die perfekte Gästeliste zu erstellen. Hierbei sollte keiner vergessen werden, denn eine Babyparty beziehungsweise die erste Babyparty einer Mama gibt es eben nur einmal. Es ist aber auch sehr wichtig, die Anzahl der Gäste im Auge zu behalten, dass die Schwangere an dem Tag auch die Möglichkeit hat, sich mit jedem zu unterhalten.

Location und Datum

Zunächst sollte man planen, wo und wann die Feier stattfinden soll. Wenn die Schwangere davon weiß, kann man natürlich auch einfachheitshalber bei ihr Zuhause feiern. Eine andere Möglichkeit und somit einfacher für die Organisatorin wäre, die Party bei ihr auszurichten. Auf neutralem Boden, wie zum Beispiel in einem Lokal, ist natürlich auch möglich.

Neben der Location sollte auch das Datum feststehen und so kommuniziert werden, dass die Schwangere ganz sicher Zeit hat.

Einladungen

Wenn diese beiden Dinge feststehen, kann man Einladungen versenden.

Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten: Man kann selbst Einladungen basteln, diese im Internet bestellen oder den Gästen einen netten Text über’s Handy zukommen lassen.

Spiele

Spiele sind ein wichtiger Teil der Babyparty und sollten auf keinen Fall ausgelassen werden, nur weil die werdende Mama sich etwas ziert.

Fakten über das Baby erraten

Hier reicht es schon, einen einfachen Zettel auszulegen, auf welchem die Gäste den Namen, eventuell das Geschlecht (wenn es noch nicht bekannt ist), das Geburtsdatum, die Uhrzeit, die Größe und das Gewicht des Babys notieren können. Der Gewinner mit den meisten richtigen Treffern bekommt nach der Geburt eine kleine Belohnung.

Tipp! Das tolle daran ist, dass Eltern, die sich noch nicht für einen Namen entschieden haben, sich eventuell noch Anregungen holen können.

Babybrei Tasting

Das wohl unangenehmste Spiel für die werdende Mama. Gerade bei diesem und dem übernächsten Spiel „Wickeln auf Zeit“ lohnt es sich meiner Meinung nach, wenn der Partner auch anwesend ist, da die beiden Eltern dann gegeneinander antreten können.

Hier kauft man bei dm oder in jedem sonstigen Laden verschiedene Sorten Babybrei, von fruchtigen Breis über Hauptspeisen zu Abendbreis. Die Spieler müssen ihre Augen dann verbinden und werden gefüttert. Wer mehr errät, gewinnt das Spiel.

Bauchumfang messen

Man benötigt nur ein Maßband und einen Zettel. Jeder sollte nun den Bauchumfang der Schwangeren mithilfe des Maßbands raten und auf den Zettel schreiben. Am Ende wird nachgemessen, wer am nächsten ist oder sogar ganz richtig gelegen hat. Gemessen wird auf Höhe des Nabels.

Wickeln auf Zeit

Jeder hat eine Puppe zuhause und kann von Freunden oder Familie mit Kind Babykleidung in Größe 50 ausleihen. Zückt die Stoppuhr und los geht’s: Die Puppe muss einmal komplett ausgezogen werden, dann wird der Puppe eine frische Windel und die Kleidung angezogen. Wer schneller ist, gewinnt die Challenge.

Wenn der andere Elternteil nicht auf der Party ist, kann die werdende Mama ja gegen eine Freundin antreten.

Eins ist gewiss: Danach ist die Bald-Mama super auf ihr kleines Wunder vorbereitet! 😉

Bauch anmalen

Dieses Spiel ist etwas Wunderbares für kreative Köpfe. Ob ein Ü-Ei, eine Weltkarte, eine schöne Blume, ein Baby oder oder oder. Es gibt so tolle Ideen. Hierfür werden spezielle Farben benötigt, die gut verträglich für die Haut sind.

Aufmerksamkeiten für die werdende Mama

Was ich neben den Spielen sehr schön finde, sind Aufmerksamkeiten, die die Schwangere nach der Party mit nach Hause nehmen kann und welche sie immer an diesen Tag erinnern.

Body / Lätzchen bemalen

Zu diesen Aufmerksamkeiten gehören auch Bodys oder Lätzchen, die bemalt werden können. Je nachdem, ob die Gäste kreativ und malfreudig sind oder eher träge und ideenlos kann entweder jeder sein eigenes Stück gestalten oder alle eins zusammen.

Hierfür kann man einen extra Tisch aufbauen, an dem die Kreativität ausgelebt werden kann.

Wunsch-Ballon steigen lassen

Eine wunderschöne Idee für die werdenden Eltern und das Baby: Ballons mit Wunsch-Zetteln steigen lassen.

Fotowand

Erinnerungen bleiben, wenn Momente vergangen sind. Um diese Momente festzuhalten, sollte man, obwohl es manchmal dumm erscheint, viele Fotos machen. Dafür eignet sich eine Fotowand am besten. Diese Accessoires eignen sich super für Baby Fotos: Windeln (auf den Kopf ziehen), Rassel, Kuscheltiere, kleine Kleidung für das Baby…

Dekoration

Egal ob Tischdeko oder andere Deko, alles sollte aufeinander abgestimmt sein. Ob nur einfache Deko wie auf dem zweiten oder ausgefallenere Deko wie auf dem ersten Bild.

Dekoration in den entsprechenden Farben macht die ganze Party erst rund.

Ein Muss sind hierbei auf jeden Fall:

  • Eine „It’s a girl/boy“ oder „Welcome Baby“-Girlande
  • Einige Ballons

Essen

Kaffee und Kuchen

Was nicht fehlen darf bei einer Babyparty: Eine Torte mit einem speziellen Motto.

Wenn man weiß, welches Geschlecht es wird, kann man den Kuchen oder Cupcakes auch dementsprechend gestalten, wie zum Beispiel auf den folgenden Bildern.

Für Kuchen und Cupcakes habe ich das selbe Rezept verwendet und den Teig gleich auf einmal gemacht.

Rezept für einen großen runden Kuchen und etwa 15 Cupcakes:

12 Eier

750g Zucker

750g Butter

… zu einer schaumigen Masse rühren.

3 Päckchen Vanillezucker

1,5 Päckchen Backpulver

840g Mehl

Prise Salz

Einen guten Schuss Milch

… hinzugeben und alles gut vermischen.

Den Ofen auf 120 bis 150 Grad bei Umluft vorheizen. Dann in die Muffinförmchen einen Löffel des Teiges füllen.

Kakaopulver zum Teig dazugeben, dass der Teig schokoladig wird, und den restlichen Muffin damit befüllen.

Der restliche Teig wird dann für den Kuchen verwendet.

Die Muffins müssen 30-40 Minuten und der Kuchen 60 Minuten gebacken werden.

Beides abkühlen lassen.

Für das Topping der Cupcakes habe ich …

250ml Schlagsahne

50g Puderzucker

Etwas Vanille

rosafarbene Lebensmittelfarbe

… verwendet, alles zusammen aufgeschlagen, in den Kühlschrank gestellt und dann mit dem Spritzbeutel auf den Cupcakes verteilt.

Die Dekokrönchen oder weitere Cupcake Dekorationen findet ihr günstig im Internet, in Läden, die einiges an Kuchen Accessoires zu bieten haben oder in Allerlei-Läden wie Tedi.

Wie aus einem einfachen Schokoladenkuchen eine Baby-Torte wird?

Man benötigt noch:

2 Päckchen Fondant in einer beliebigen Farbe

Zuckerstift für die Schrift auf dem Kuchen

Tortencreme für in und um den Kuchen herum

Kuchendekoration

… alles drei kann man in großen Supermärkten wie Rewe finden. Ist allerdings gar nicht so günstig.

Der Kuchen wird dann horizontal in zwei Hälften geschnitten. Zwischen diese zwei Hälften kann wie schon gesagt Tortencreme oder auch beispielsweise Marmelade. Die restliche Tortencreme wird um den Kuchen herum befestigt, dass anschließend das ausgerollte Fondant haften kann. Anschließend fehlt noch die Dekoration auf dem Kuchen sowie die Zuckerschrift und fertig ist das Meisterwerk.

Abendessen

Je nachdem wann ihr die Party veranstaltet, kann man natürlich auch Abendessen anbieten. Hier hat es sich bewährt selbstgemachtes Fingerfood und Salate anzubieten.

Hier ein paar Ideen:

  • Pizzastangen mit Tomatensoße
  • Pumpernickel-Brote mit Frischkäse
  • Trauben-Käse-Spieße
  • Nudelsalat
  • Griechischer Salat
  • Brote mit Käse – und Wurstplatte
  • Tomate Mozzarella

So Kleinigkeiten können auch prima auf die Gäste zum Mitbringen aufgeteilt werden.

Gastgeschenke

Als Gastgeschenke für alle Anwesenden eignen sich zum Beispiel sehr gut kleine Säckchen mit Schnuller-Gummibärchen und einem kleinen Bild der schwangeren Eltern. Das freut doch jeden.

Geschenke für die Schwangere und das Baby

Wie bastle ich am besten eine dreistöckige Windeltorte und was benötige ich hierfür?

  • 58 Windeln
  • Mindestens genauso viele Gummibänder
  • 3 Meter Geschenkband
  • Eine Runde Pappe
  • 2 Schaschlik-Spieße
  • Sachen für das Baby: Kinderlöffel, Penaten Creme, Schnuller, Beißring, Söckchen, Babypflegeprodukte, Kuscheltier, Schmusetuch etc.

Oberste Schicht: 7 Windeln

Mittlere Schicht: 17 Windeln

Untere Schicht: 34 Windeln

  1. Jede Windel einzeln rollen.
  2. Die oben genannte Zahl der Windeln zusammentun und mit einem großen Gummiband verbinden, dann das Geschenkband darüber festmachen und die kleinen Geschenke dazwischenklemmen.
  3. Dies sollte für jede Schicht getan werden.

Was kostet eine Babyparty?

Für Dekoration, Spiele, Lebensmittel für ein Essen, die Torte und Muffins, die Windeltorte, Gastgeschenke etc. kann man bis zu 200€ rechnen.

Ich hoffe sehr, dass ich euch beim Planen eurer Babyshower helfen konnte! Wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt oder Feedback geben möchtet, freue ich mich sehr darüber.

 

Lasst es krachen, eure Swantje

Power Pancakes 🥞

  • Heute gibt’s ein gesundes Pfannkuchen-Rezept von mir. Die Zutaten reichen für 5-6 kleine bis mittlere Pfannkuchen.
  • 180 g Dinkelmehl
  • 250 ml ungesüßter Mandeldrink
  • 3 Eier
  • 2 Bananen
  • 20g Kokos Zimt Proteinpulver von Nu+
  • 1 EL Chiasamen
  • 1 EL Backpulver
  • 2 EL Kokosöl
  • Etwas Zimt und Salz
  • Nach Belieben etwas Bio Kakaopulver, um die Bräune und einen leichten Geschmack zu bekommen

Alle Zutaten vermischen und ab damit in die eingeölte oder gebutterte Pfanne!

Ihr könnt dann gerne noch Obst, wie Himbeeren und Bananen, sowie Skyr Jogurt dazu essen.

Viel Spaß beim Nachbacken und bis zum nächsten mal! Swantje 💋

Bio Nucao Riegel und Nupro Shakes von „the Nu company“

Hallo ihr Lieben,
ich möchte euch heute gerne ein paar Produkte einer Start-Up Marke vorstellen, die mich persönlich sehr begeistern. Mir war am Anfang nur wichtig: Die Produkte sind ohne Zucker und andere schlechte Inhalte. Hinter Nu+ steckt jedoch viel viel mehr: Bio-Qualität, Gesundheit, Nährstoffe, Nachhaltigkeit, Power.

Dank meiner Kooperation mit der Marke Nu+, durfte ich das gesamte Sortiment testen. Über die Produkte und die Message von Nu möchte ich euch jetzt gerne ein paar Dinge erzählen.

Produkte der Nu Company

Die Produktpalette von Nu+ besteht derzeit aus sechs verschiedenen Nucao Riegeln und drei Nupro Protein Shakes.

Nucao Schokoriegel

Ich persönlich bin ein absoluter Fan der Schokoladenriegel! Ich habe eine Woche lang alle Riegel getestet und möchte euch nun hier einen Überblick darüber geben. Generell bestehen alle Riegel aus folgenden Inhaltsstoffen:

  • Rohe Kakaomasse
  • Hanfsamen
  • Rohe Kakaobutter
  • getrockneter Kokosblütennektar
  • Mandeln
  • Acerola

Also, wie ihr seht: Nur gesunde Zutaten und aus Bio-Qualität! Nun denkt ihr vielleicht: „Bio? Schmeckt bestimmt auch danach…“. Aber nein, die Schokolade schmeckt nicht seltsam, sondern super! Einerseits sehr cremig und schokoladig durch die Kakaobutter, andererseits knusprig durch die Hanfsamen.

Acht Bio-Zutaten. Sonst nix. Nucao wurde auf Basis neuester ernährungswissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt. Natürliche Zutaten wie Hanfsamen und Acerola wurden so kombiniert, dass sie Dich optimal durch den Tag bringen. So versorgt Dich nucao effizient mit Antioxidantien, Magnesium, Eisen und Vitamin-C, enthält viele gute Omega-3 Säuren und gleicht wenige Kohlenhydrate mit einem erhöhten Proteingehalt aus.

Haselnuss: Mein absoluter Favorit! Ich liebe Haselnüsse, vor allem in Schokolade, und ich vergöttere diesen Riegel! Kann ich also nur empfehlen.

Wilde Beere: Die kleinen Beeren-Stücke schmecken sehr frisch und saftig! Für die Früchte-Liebhaber einfach super.

Espresso Crunch: Sehr sehr aromatisch! Für die, die den Kaffee-Geschmack mögen, eine tolle Wahl.

Macadamia Chai: Der Riegel war nicht ganz mein Fall, da ich nicht so auf das Chai-Aroma stehe, jedoch habe ich mich nach ein bis zwei Bissen auch daran gewöhnt und der Riegel war nicht schlecht!

Vanille Cashew: Meiner Meinung nach schmeckt dieser Riegel ganz normal, wie die Basis der anderen Riegel auch! Leider schmeckt man hier Cashew und Vanille nicht raus.

Kokos Zimt: Kokosraspeln und Zimt, eine ganz wunderbare Mischung.

Nupro Protein Shakes

Nupro bietet vier verschiedene Sorten des Shakes:
Maracuja, Pumpkin Chai, Johannisbeere und Kakao Zimt

Ich habe den Kakao Zimt Shake getestet. Ehrlich gesagt bin ich nicht der Freund von Protein Shakes, aber die Mischung hat einfach geschmeckt wie ein Kakaogetränk. Sehr lecker!

nupro hilft Dir deine Speicher nach dem Sport wieder aufzufüllen und ist für Dich da, wenn mal keine Zeit für eine ausgewogene Mahlzeit ist. Mit unseren leckeren Sorten ist im Handumdrehen ein Shake zubereitet, der Dich lange satt macht und mit pflanzlichen Proteinen, wertvollen Ballaststoffen und wichtigen Nährstoffen wie Magnesium, Eisen und Vitamin-C versorgt.

Man mischt 20g (3EL) des Pulvers mit 300 ml Milch, am besten pflanzlicher Milch, wie beispielsweise Hafermilch. Etwas schütteln und Klumpen vermeiden. Fertig!

Nupro Protein Shake Kakao Zimt

Preislich sind die Produkte etwas teurer als die Üblichen, aber man muss auch zugeben: Vom Inhalt her deutlich überzeugender und gesünder! Ich gebe das Geld, vor allem für die Schokoriegel, gerne aus!

Die Mission von Nu+

nucao hat sich zum Ziel gemacht, den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Nachhaltigkeit zu bewahren ist vielschichtig und komplex. Es beginnt bei dem Anbau der Kakaofrucht, geht über den Wasserverbrauch in der Produktion und endet bei der Verpackung. Sie haben es sich zum Ziel gemacht, alle diese Prozesse so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Das sichtbarste Ergebnis: nucao ist verpackt in einer biologisch abbaubaren Folie aus Zellulose: Ab auf den Kompost damit also! Geschützt wird nucao von Karton, der im Altpapier landet und recycelt werden kann. 

#letsgrowtogether – was das bedeutet, möchte ich euch zum Abschluss noch erklären: Für jeden Riegel und jede Nupro Box, die verkauft werden, wird auch ein Baum gepflanzt. Nu+ möchte die Umwelt verbessern, daher verwandeln sie rares Land in ein grünes Feld und schaffen faire Arbeitsplätze in Haiti, Madagaskar und Nepal. Sie spenden monatlich eine große Summe an Eden Reforestation Projects und vergewissern sich regelmäßig über den aktuellen Stand des Projekts. Eine wunderbare Sache, meiner Meinung nach. Das ist genau das, was unsere Welt braucht.

Hier gibt’s von mir natürlich auch den Link zur Homepage: https://www.the-nu-company.com

Zucker oder doch lieber eine süße Alternative verwenden?

Da der Trend seit einiger Zeit umhergeht weniger oder gar keinen Zucker mehr zu sich zu nehmen, greifen die meisten zu natürlichen und auch künstlichen Zuckerersatzstoffen. Doch wie gesund sind diese Produkte wirklich?

Rübenzucker statt Rohr- und Rohrohrzucker

Der üblichste Zucker, der Rübenzucker, stammt aus heimischen Zuckerrüben und besteht zu 100% aus Saccharose. Er entscheidet sich zum normalen Zucker nur dadurch, dass letzterer aus tropischem Zuckerrohr entsteht. Beide Zucker sind kalorienreich, enthalten keine Vitamine und sind industriell raffiniert.

Wenn man sich für den Rübenzucker entscheidet, sollte man jedoch den nicht raffinierten Bio-Rübenzucker aus der Region kaufen, da dieser die energieintensiven Verarbeitungsschritte übersprungen hat und daher ökologischer ist.

Agavendicksaft und Agavensirup

Agavendicksaft erobert zurzeit die Herzen vieler Supermarktkunden. Bei der Herstellung wird der Saft von mexikanischen Agaven abgezapft und zu Sirup verkocht. Die Süße entsteht durch eine Mischung aus Fruchtzucker und Traubenzucker, weshalb er einen der niedrigsten Werte für den glykämischen Index unter den natürlichen Süßungsmitteln erreicht. Er wird als gesunder Zucker angepriesen, weil er reicher an Mineralstoffen und Pflanzenstoffen ist.

Wer wirklich von den gesunden Dingen der Süßungsmittel profitieren möchte, müsste literweise davon trinken. Das wiederum wäre ja wieder sehr von Nachteil!

Der hohe Fructose Gehalt des Saftes ist jedoch unverträglich für viele Menschen (Fruktoseintoleranz) und unterstützt Krankheiten wie Fettleibigkeit, Bluthochdruck etc.

Wegen seiner Konsistenz ist Agavendicksaft sehr gut zum Süßen von Getränken, jedoch eher ungeeignet zum Backen, da der Teig häufig nicht die gewohnte Standfestigkeit erhält.

Da er aus dem Ausland importiert wird, hinterlässt er ebenfalls einen ökologischen Fußabdruck.

Honig

Honig enthält bis zu 85 verschiedenen Arten von Zucker (Fructose, Maltose, Glucose, Saccharose etc.) und ist daher genauso ungesund wie Zucker. Was den Honig vom normalen Zucker unterscheidet, sind wertvolle Inhaltstoffe wie Pollen, Mineralstoffe, Proteine, Enzyme, Aminosäuren, Vitamine und Farb- und Aromastoffe. Außerdem gilt Honig als entzündungshemmend bei manchen Krankheiten, wie beispielsweise Halsschmerzen.

Doch auch hier gilt das gleiche wie beim Agavendicksaft: Man müsste ein ganzes Fass davon essen, um von den wertvollen Stoffen im Honig zu profitieren.

Zum Backen eignet sich Honig nicht, da ein Großteil der wertvollen Stoffe ab einer Temperatur von 40 Grad Celcius zerstört wird. Als Brotaufstrich oder zum Süßen anderer Lebensmittel kann er sehr gut verwendet werden.

Honig hat auf 100g etwa 300 Kalorien, Zucker hingegen auch nur 100 Kalorien mehr. Da im Honig jedoch auch Wasser enthalten ist, relativiert sich diese Angabe auch wieder, da mehr Honig verwendet werden muss, um die gleiche Süße zu erreichen, wie mit Zucker.

Wer sich für Honig entscheidet, sollte diesen vor Ort beim Imker kaufen. Etwas teurer, aber dafür eine gute Anschaffung!

Ahornsirup

Für die Herstellung des Sirups, werden die Stämme des Zuckerahorns angezapft und der gewonnene Saft durch Erhitzen verdickt. Aus 40 Liter Saft kann ein Liter Ahornsirup gewonnen werden, der Saccharose, Fructose und 45% Wasser enthält. Er liegt mit den Kalorien somit unter dem von Honig, also muss eine große Menge zum Süßen verwendet werden, was wieder gleich endet.

Ahornsirup kann in seinen Grad der Farbe unterteilt werden: AA (sehr hell) bis D (dunkel). Je dunkler der Sirup, desto intensiver der Geschmack. Traditionell kommt der Sirup aus Kanada, jedoch wird er nun auch in China für die Massen hergestellt. Ökologisch ist beides nicht gut.

Kokosblütenzucker

Dieser Zucker wird aus den Blüten der Kokospalme gewonnen, hat jedoch vom Geschmack her nichts mit Kokos, sondern eher mit Karamell zu tun. Er hat ebenfalls einen niedrigen glykämischen Index und soll daher Heißhungerattacken vermeiden. Er genießt jedoch sehr hohe Preise und wird daher auch oft ‚Luxuszucker‘ genannt.

Reissirup

Diesen Sirup findet man direkt neben Agavendicksaft und Ahornsirup im Regal. Er stammt aus Japan und wird aus einer Erwärmung von gemahlenem Reis, Wasser und Enzymen hergestellt. Sein Geschmack ist durch eine leichte nussige Karamellnote besonders und enthält keine Fructose, weshalb er von Menschen mit einer Intoleranz gegen Fructose besser vertragen wird.

Er hat 300 Kalorien auf 100g und das auch nur aus dem Grund, das er Wasser enthält. Wie bei Ahornsirup auch muss also eine größere Menge verwendet werden.

Ökologisch leider auch nicht zu vertreten.

Stevia oder Süßkraut

Stevia ist bei uns erst seit kurzem zugelassen, wird jedoch in Südamerika und auch in Asien schon seit Jahrhunderten verwendet. Obwohl Süßkraut mittlerweile auch in Europa wächst, ist die Gewinnung von Stevia durch die Extraktion der Stevia-Glykoside aus den Blättern aufgrund des hohen Aufwandes umstritten.

Stevia eignet sich nicht so gut zum Backen, weil es 300 Mal süßer als Zucker ist und daher viel weniger Volumen hat. Hitzebeständig ist es dennoch. Stevia Produkte, wie Coca Cola Life, haben jedoch einen bitteren, leicht metallischen Nachgeschmack.

Der Ersatzstoff ist leider nur mit viel Chemie zu erzeugen. Daher gibt es auch kein Bio-Stevia. Außerdem hat pures Stevia einen gewöhnungsbedürftigen Geschmack.

Xylit und Birkenzucker

Der Zuckeralkohol Xylit wird synthetisch hergestellt und wird daher als künstlicher Austauschstoff bezeichnet. Er kommt jedoch in der Natur in einigen Gemüse- und Obstsorten vor. Der Mensch selbst produziert beim Verdauen auch eine gewisse Menge an Xylit.

Xylit oder auch Birkenzucker genannt, wird nicht aus der Birke hergestellt. Sein Herstellungsprozess ist etwas komplizierter. Generell ist der Stoff jedoch kalorienärmer und vermindert Karies. Daher wird er gerne in Kaugummis verwendet. Er führt jedoch bei zu hoher Aufnahme zu Blähungen und wirkt abführend.

Erythrit

Der letzte Zuckeraustauschstoff auf meiner Liste ist Erythrit. Er ist ebenfalls kalorienfrei und hat nur 70% der Süßkraft vom Haushaltszucker, was durch eine größere Menge ausgeglichen werden kann. Er ist ein Zuckeralkohol und kann bei Überdosierung zu Blähungen und Durchfall führen.  Zur Herstellung werden Kohlenhydrate mithilfe von Pilzen fermentiert. Wenn Erythrit aus heimischem, biologisch angebautem Traubenzucker und Mais hergestellt und gentechnisch unveränderte Pilzkulturen verwendet wurden, dann trägt er ein Bio-Siegel und kann gekauft werden. Anderenfalls sollte man das überdenken.

Fazit

Nach dieser Zusammenfassung merken die meisten, dass jeder dieser Ersatzstoffe genauso wie Zucker seine Nachteile hat, auch so gesund klingende Produkte wie Agavendicksaft und Honig.

Wer sich gesünder ernähren möchte, der sollte einfach weniger Lebensmittel mit Zucker essen oder weniger süßen. Generell kann man sagen, dass man die Hälfte bis dreiviertel der Menge vom Zucker verwenden kann, um ausreichend Süße zu erlangen.

Wer süßen möchte, sollte besser heimische Süße vom regionalen Imker oder Zucker aus Zuckerrüben aus biologischem Anbau wählen.

Mandelbutter-Kakao-Kuchen

Zutaten für einen kleinen Kuchen oder ein paar Brownies:

• 200g Mandeln

• 120g Honig/Agavendicksaft

• 1 Ei

• 1 TL Vanille Bourbon

• etwas Backpulver oder Natron

• etwas Salz

• etwas Bio Kakaopulver

• eine halbe Hand voll Walnüssen oder ähnlichem

Zubereitung:

Die Mandeln bei 180 Grad etwa 10 Minuten rösten. Danach erkalten lassen. Zunächst in die Küchenmaschine geben und so lange zerkleinern und und rühren lassen, bis daraus ein Mus entsteht.

Dann die restlichen Zutaten dazugeben und gut vermischen. Eine Backform gut einfetten und den Teig verteilen.

20 Minuten bei 150 Grad backen.

(Bilder folgen bald)

Schönen Abend und viel Spaß beim Backen!

Gemüsebratlinge

Huhu,

Heute gibts mal wieder ein neues Rezept.

Zutaten für 10-12 Taler:

  • 1 Zucchini
  • 1 große Karotte
  • 2 Hände voll weiße Bohnen
  • 1 Packung abgekochter Reis (SCD-Alternative: Kidney Bohnen, Avocado, Linsen)
  • 1 Ei
  • Paprika, Curry, Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Die Zucchini und die Karotte klein raspeln. Das Gemüse kann generell variieren. Das liegt bei jedem selbst, wie er den Bratling gestalten möchte. Den Reis abkochen. Das Ei und das restliche Gemüse dazu. Für Veganer empfehle ich statt dem Ei 4 EL Mehl. Alles gut vermischen und nach Belieben würzen. Danach gut in der Pfanne mit Öl anbraten und ein paar mal wenden.

Dazu empfehle ich einen guten Dip (entweder gekauft oder selbst gemacht) oder für die SCD’ler gewürzten SCD-Quark.

Guten Appetit!

Frischkäse-Schoko-Muffins mit Honig

Hallo zusammen,

ich weiß: Das hier entspricht ganz und gar nicht dem, was ihr erwartet. Aber für die ’normalen Esser‘ unter uns sind das tolle Rezepte.

Zutaten:

  • 150g Zartbitter Schokolade
  • 150g Butter
  • 175g Rahm-Frischkäse
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 Eier
  • 130g Honig/Agavendicksaft
  • 140g Dinkelmehl

ed960f41-c336-4b41-9fcc-7b14ea182544.JPG

Zubereitung (für etwa 8 Muffins):

Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen und die Muffins-Förmchen bereit stellen.

Zuerst Schokolade und Butter bei niedriger Temperatur schmelzen lassen, danach etwas abkühlen. In der Zeit den Frischkäse mit Milch und Zitronensaft in einer kleinen Schüssel verrühren. Auch gerne schon in einer zweiten, größeren Schüssel 2 Eier mit dem Honig gut verrühren. Wenn die Schoko-Butter-Mischung etwas abgekühlt ist, diese in die große Schüssel zu Honig und Eiern geben. Gut verrühren. Danach noch das Mehl dazu und wieder gut verrühren.

Nun macht man drei Schichten: Ganz unten die Schoko-Mischung, dann ein kleiner Klecks Frischkäse und wieder Schoko obendrauf!

25 Minuten bei 175 Grad backen und fertig sind die leckeren Muffins!

Ihr könnt sie dann warm als Soufflé essen, oder im Kühlschrank über Nacht kühlen (auch super lecker!).

Ich möchte etwas davor warnen, die Muffins als Kuchen zu backen, da der Teig nach dem Backen und Kühlen sehr leicht brechen kann!

IMG_1996

Macht’s gut!